Brauchst du Hilfe?

Gib einfach deine Frage unten ein, um eine Antwort zu erhalten.

Was passiert mit einem Revolut-Konto, wenn der Kontoinhaber verstirbt?

Der Umgang mit Trauer kann sehr schwierig sein. Deshalb stehen wir bereit, um dir zu helfen. Wenn du dir nicht sicher bist, was deine nächsten Schritte sein sollten, könnten die folgenden Informationen hilfreich sein. Das folgende ist keine Rechtsberatung und wir empfehlen dir, dich an einen professionellen Berater zu wenden, z. B. an einen Rechtsanwalt mit Erfahrung in Testamenten und Nachlassverwaltung, der dir bei diesem Prozess hilft. 

Wie kann ich einen Todesfall registrieren?

Je nach Gerichtsbarkeit, in der der oder die Verstorbene gelebt hat, gibt es unterschiedliche Fristen für die Registrierung eines Todesfalls. Weitere Informationen über das Verfahren zur Anmeldung eines Sterbefalls bei deinem örtlichen Amts findest auf der offiziellen Webseite des jeweiligen Landes.

Was passiert, wenn ich einen Todesfall registriere?

Nachdem du den Todesfall registriert hat, wird das zuständige Registeramt dir eine Sterbeurkunde ausstellen, die du benötigst, um alle Angelegenheiten der verstorbenen Person zu klären, darunter auch ihr Revolut Konto.

Wie kann ich mich mit euch in Verbindung setzen und welche Informationen benötige ich?

Du kannst uns kontaktieren unter:

Manchmal können die Informationen, die wir von dir benötigen, je nach Gerichtsbarkeit, in der der Verstorbene gelebt hat, unterschiedlich sein. Wir lassen dich wissen, wenn das der Fall ist. Die meisten Informationen, die wir benötigen, findest du unten.

Die 'Verstorbenen:

  • Vollständiger gesetzlicher Name
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer und E-Mail-Adresse, die mit ihrem Revolut-Konto verknüpft sind

Deine Daten:

  • Vollständiger gesetzlicher Name
  • E-Mail-Adresse
  • Beziehung zum Verstorbenen

Die wichtigsten Dokumente:

  • Kopie deines ID/Ausweises/Reisepasses – bitte stelle sicher, dass du uns eine hochwertige Kopie zur Verfügung stellst, in der alle 4 Ecken des Dokuments sichtbar sind. Scans von Kopien können wir nicht akzeptieren.
  • Sterbeurkunde – wird vom Standesamt des Wohnortes des oder der Verstorbenen ausgestellt. Eventuell können wir vorläufige Urkunden, Urkunden des Leichenbeschauers sowie beglaubigte Übersetzungen von Urkunden für im Ausland Verstorbene akzeptieren. Wir bestätigen das, sobald wir dir antworten.
  • Testamentsvollstreckerzeugnis oder Nachweis über die Berufung des Treuhänders (oder jedes andere offizielle Dokument, das Angaben zur Erbfolge macht oder dazu, wer das Vermögen des oder der Verstorbenen verwalten darf) – du kannst ein Testamentsvollstreckerzeugnis oder den Nachweis über die Berufung eines Treuhänders beim Nachlassgericht oder der für Nachlässe zuständigen Abteilung des Standesamtes beantragen. 
  • Formular für Schadensersatz – kann a hier heruntergeladen werden, oder auch das Formular für Todesfälle (unterzeichnet von den rechtmäßigen Erben).
  • Vollmacht – diese kann zum Beispiel erforderlich sein, wenn der oder die Sachverwalter*in im Namen von Erb*innen Anspruch über das Vermögen erhebt.
  • Geburtsurkunde und/oder Heiratsurkunde – in manchen Fällen müsse wir diese einsehen und den oder die Antragsteller*in auf korrekte Weise identifizieren.

Wie geht es weiter?

Sobald wir die von unserer Seite erforderlichen Informationen erhalten haben, werden wir:

  • Alle geplanten ausgehenden Zahlungen, einschließlich Lastschrifteinzugsmandate und Daueraufträge, stornieren
  • Alle kostenpflichtigen Dienstleistungen, die der oder die Verstorbene bei uns in Anspruch nahm, stornieren
  • Die Revolut Karten des oder der Verstorbenen stornieren
  • Alle Kommunikation in Bezug auf Marketing und Inhalte im Zusammenhang mit den Dienstleistungen einstellen
  • Dich über alle Details informieren, die zu beachten sind, um den Nachlass abzuwickeln, auch im Hinblick auf die Überweisung aller verbleibenden Guthaben an die Erb*innen oder den oder die Sachwalter*in des oder der Verstorbenen

Wie lange dauert das?

Wir kontaktieren dich innerhalb von 15 Tagen nach Erhalt deines Formulars oder deiner E-Mail über die oben genannte Adresse. Je nach Komplexität des Falls kann der Prozess der Auszahlung des verbleibenden Guthabens an die Erb*innen oder auf das Treuhandkonto (falls zutreffend), sowie die vollständige Schließung des Kontos des oder der Verstorbenen von ein paar Tagen bis hin zu einem Jahr dauern. Obwohl wir normalerweise in Lage sind, den Vorgang schnell zu prüfen und zeitnah zu erledigen, können wir bei Vorhandensein eines ausstehenden Kredits die Kontoschließung nur dann sicherstellen, wenn alle relevanten Dokumente eingereicht wurden. Laufende Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit dem Vermögen des oder der Verstorbenen können ebenfalls zu Verzögerungen dieses Prozesses führen. 

Was passiert mit eventuellen Aktien, Edelmetallen oder Kryptowährungen?

Alle Aktien, Edelmetalle oder Kryptowährungen, die der Verstorbene gekauft hatte, werden liquidiert und der entsprechende Wert in Fiat wird dem Hauptkonto des Verstorbenen gutgeschrieben. Wir tun dies vor der Kontoschließung, damit dieser Saldo auf das Konto des Erben oder Anwalts überwiesen werden kann, wie es erforderlich ist.

Wird telefonischer Support angeboten? 

Wir kommunizieren bei Trauerfällen nur per E-Mail. Wenn du Revolut-Kunde bist, kannst du im In-App-Chat Fragen stellen, aber wir werden die Kontoauflösung für das Konto des Verstorbenen mit dir per E-Mail abwickeln.