Brauchst du Hilfe?

Gib einfach deine Frage unten ein, um eine Antwort zu erhalten.

Wie hoch sind die Handelsgebühren von Revolut?

Zu den Trading-Gebühren von Revolut Securities Europe UAB musst du folgendes wissen.

Kommissionsgebühren

Je nach Abo kannst du eine bestimmte Anzahl von kommissionsfreien Trades im Rahmen des rollierenden monatlichen Limits deines Abos tätigen. Die Quoten für die Abo-Typen sind:

  • Standard: 1 Trade
  • Plus: 3 Trades
  • Premium: 5 Trades
  • Metal und Ultra: 10 Trades

Jeder Trade überhalb deines monatlichen Limits unterliegt einer Kommissionsgebühr. Diese beträgt 0,25 % des Orderbetrags, wenn du ein*e Standard-, Plus-, Premium- oder Metal-Kund*in bist, oder 0,12 % des Orderbetrags, wenn du ein*e Ultra-Kund*in bist, oder die Mindestgebühr von 1 €, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Du zahlst mit Trading Pro 0,12 % Kommission für zusätzliche Trades außerhalb deines monatlichen Abo-Limits. Die Mindestgebühr von 1 € gilt für keinen deiner Trades. Weitere Informationen über das Trading Pro-Add-on findest du hier.

ADR-Durchleitungsentgelte

Das sind Gebühren, die von einer Verwahrstelle auf deine Amerikanischen Hinterlegungsscheine (American Depositary Receipt, ADR) erhoben werden. Sie liegen in der Regel zwischen 0,01 $ und 0,05 $ pro Anteil und werden normalerweise einmal pro Jahr berechnet, abhängig vom ADR. Weitere Informationen findest du in dieser FAQ.

Gebühren für den Währungsumtausch (Fremdwährungen)

Um eine Trading-Order auszuführen, musst du vielleicht die Währung in deinem primären Revolut Konto umtauschen. Die Gebühren für den Währungsumtausch unterscheiden sich je nach deinem Abo.

Regulatorische Gebühren

US-Aktien: Das sind Gebühren, die von Regulierungsbehörden für den Aktienhandel in den USA erhoben werden, wie zum Beispiel die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA). Diese müssen auf Maklerunternehmen für den Handel mit Aktien erhoben werden.

Die SEC erhebt eine Gebühr von 27,80 $ für jede verkaufte Million US-Dollar des Nennwerts, aufgerundet auf den nächsten Cent.

FINRA erhebt von Maklerfirmen eine geringe Gebühr auf Verkauf-Order, um die Kosten für die Regulierung und Überwachung zu decken. Bei Aktien werden alle Verkäufe mit einem Satz von 0,000166 USD pro Aktie berechnet. Es fällt ein Mindestbetrag von 0,01 $ und einem Höchstbetrag von 8,30 $. Diese Gebühr wird auch als TAF oder Trading Activity Fee bezeichnet.

Gegebenenfalls werden die anfallenden Gebühren auf Verkauf-Order berechnet und von deinen Verkaufserlösen einbehalten.

EWR-Aktien: Bestimmte Länder, wie Spanien, Frankreich und Italien, erheben eine Transaktionssteuer (die Finanztransaktionssteuer), die mit dem Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten von Unternehmen, die in diesem Land eingetragen sind, zusammenhängt. Das kann von Land zu Land variieren und wird von den ‌örtlichen Behörden erhoben. 

Derzeit gilt diese Gebühr für Kauf-Order von Unternehmen, die in Frankreich, Spanien und Italien ansässig sind:

  • FR: 0,3 % des Orderbetrags
  • ES: 0,2 % des Orderbetrags
  • IT: 0,1 % des Orderbetrags

Diese Gebühr gilt nicht für in der Europäischen Union registrierte ETF, die Trading-Kunden und Kundinnen im EWR zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen findest du auf unserer Seite zu Trading-Gebühren.

Wenn du Kund*in von Revolut Trading Ltd. bist, findest du die Antwort auf diese Frage in diesem FAQ-Artikel.

Überprüfe diesen FAQ-Artikel, um zu sehen, welche Revolut Trading Rechtspersönlichkeit dein Dienstleister ist.