Brauchst du Hilfe?

Gib einfach deine Frage unten ein, um eine Antwort zu erhalten.

Zertifizierung von Nachweisdokumenten

Warum muss mein Nachweis zertifiziert sein?

Wenn wir deine Informationen nicht über öffentlich verfügbare Quellen verifizieren können, müssen deine Nachweisdokumente als beglaubigte Kopie zertifiziert sein. Von dir erstellte Dokumente, wie eine Kapitalisierungstabelle, müssen als Originaldokument zertifiziert sein.

Kann auf die Zertifizierungsanforderungen verzichtet werden?

Auf die Anforderung an die Zertifizierung kann dann verzichtet werden, wenn du einen zugänglichen und uneingeschränkt öffentlichen Link bereitstellen kannst, über den wir die bereitgestellten Informationen verifizieren können. Wähle in deinem Antrag bitte deine Nachweismethode aus und füge dann im Feld „Beschreibung“ einen Quellen-Link hinzu, über den wir die bereitgestellten Informationen finden können.

Wer kann die Zertifizierung vornehmen?

Dokumente können dann als zuverlässige und unabhängige Quelle für die Verifizierung akzeptiert werden, wenn sie von folgenden Fachleuten zertifiziert wurden:

  • Ein*e Notar*in
  • Ein*e externe*r qualifizierte*r Rechtsanwalt*Rechtsanwältin, Jurist*in, Rechtsbeistand mit einer Handelsregisternummer oder Informationen über die juristische Berufsorganisation, die die Person zur Ausübung des Rechtsberufs autorisiert hat, oder ein Stempel einer Anwaltskanzlei im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR)
  • Ein*e zertifizierte*r Buchhalter*in, der oder die bei einer Berufsorganisation im EWR registriert ist
  • Ein*e externe*r Prüfer*in
  • Andere Beurkundungsbeamte, die in einer Rechtsordnung eine dem Notar vergleichbare Befugnis zur Zertifizierung haben

E-Signaturen

Elektronisch oder digital signierte Dokumente müssen Folgendes enthalten:

  • Den Namen der unterzeichnenden Person
  • Das Datum, an dem die elektronische Signatur hinzugefügt wurde
  • Ein Zertifikat für die digitale Signatur oder die Zertifikatsnummer